Jugendhilfe Afrika 2000 e.V. Jugendhilfe Afrika 2000 e.V. Aide a la Jeunesse Africaine 2000

Informationen zu Projekten auf EU-Ebene

Auf EU-Ebene nahmen wir unter anderem Kontakt mit den zuständigen Brüsseler Stellen auf, um dort Kontakte zu knüpfen, und wurden dort im Büro des JUGENDFORUMS der EU und des EU-Migrantenforums empfangen.

Cremona

Nach Recherchen in Deutschland, Belgien, Frankreich und Italien gelang es uns, offiziell eine Gruppe afrikanischer Jugendlicher nach Europa einzuladen, um hier eine Ausbildung im Bausektor zu absolvieren. Mithilfe unserer afrikanischen und italienischen Partner konnten 11 junge Männer die Ausbildung im italienischen Cremona absolvieren. Nach Abschluss der Aus-bildung kehrten sie alle nach Afrika zurück.

JHA 2000 e. V. und die Partnerorganisationenwollten unter Beweis stellen, dass die Jugendlichen, die ihr Leben auf Afrikas Straßen fristen und illegal nach Europa kommen wollen, durchaus fähig sind, etwas zu lernen, erfolgreich eine Ausbildung zu absolvieren und damit nach Afrika zurückzukehren und dort für ihre Heimat aktiv zu werden. Dies wäre ein Weg, durch Vermitteln von beruflichen Fähigkeiten, und Aufzeigen von Erwerbs- und Zukunftsperspektiven vor Ort in Afrika die Armut, die illegale Einwanderung und das Anwachsen der Schar der illegalen Einwanderer zu bekämpfen. Wo immer möglich, wird JHA 2000 e. V. diese Möglichkeiten aufzeigen und sich dafür einsetzen, dass im Bedarfsfall die Grenzen offiziell geöffnet werden.

Um dies zu beweisen, haben wir zunächst mit einer kleinen Gruppe von elf jungen Afrikanern angefangen. Unser Konzept wird an diesem Beispiel gut ersichtlich. Die jungen Leute, die Sie auf den Fotos sehen, sind ebenjene elf jungen Afrikaner, die mit Unterstützung unserer italienischen Partner eine Bauausbildung in Cremona machten. Geplant sind weitere Projekte dieser Art zugunsten junger Afrikaner.