Jugendhilfe Afrika 2000 e.V. Jugendhilfe Afrika 2000 e.V. Aide a la Jeunesse Africaine 2000

Förderung der gesellschaftlichen Integration, des Selbstbewusstseins und der Durchsetzungsfähigkeit durch Kontakt & Kommunikation bei Hausaufgaben- und Nachhilfe, sportlicher Aktivität und musikalischer Kreativität im Gruppenverband

Die Arbeit des Zentrums im das Jahr 2005 hat sich als sehr hilfreich für die Zielgruppe erwiesen, die Nachfrage ist nicht gedeckt, der Bedarf extrem hoch, speziell bei SchülerInnen aus anderen Stadtteilen Kölns. Die Räumlichkeiten sind zurzeit ausgelastet, aber ausreichend. Die finanziellen Mittel sind extrem knapp, da die Hauptzielgruppe (Afrikaner, Jugendliche, Kinder) denkbar finanzschwach ist: Sozialhilfeempfänger und deren Kinder können kaum Mitgliedsbeiträge entrichten.

Unser Projekt umfasst an erster Stelle die Hausaufgaben- und Nachhilfe in den Lokalitäten unseres Vereins. Ab April wurden vier Mal wöchentlich bis zu 28 Kinder und Jugendliche verschiedener Nationalitäten zwischen sechs und achtzehn Jahren beim Lernen betreut und unterstützt. Die Schüler kamen hauptsächlich von Grundschulen, aber auch von Gymnasien, Haupt-, Real- und Gesamtschulen zum Lernen in unseren Verein. Freitags fand neben der üblichen Nachhilfe zusätzlich das Angebot eines Bastelkurses statt.

Der Ablauf des Nachmittags bestand bei den Grundschulkindern zunächst aus dem Erledigen der Hausaufgaben. Anschließend wurden Diktate geschrieben und regelmäßig Lesen und Rechnen geübt. Die Anschaffung von zahlreichen Mathe- und Deutsch-Übungsheften boten hierfür ein aktuelles Arbeitsmaterial. Bei besonderen Schwierigkeiten in einzelnen Fächern wurde das jeweilige Kind in diesem Bereich verstärkt gefördert.

Die Jugendlichen machten in der Regel selbstständig ihre Hausaufgaben und konnten bei Problemen einen Ansprechpartner um Hilfe bitten. Neben der geistigen Betätigung standen aber auch Kommunikation und ein friedliches Miteinander unter den Schülern im Mittelpunkt. So arbeiteten die Schüler oft im Team, z.B. beim Partnerlesen der Erstklässler oder beim gegenseitigen Vokabeln-Abfragen der Jugendlichen. Nach dem Lernen wurden meist in kleinen Gruppen Gesellschaftsspiele gespielt oder mit allen gemeinsam Quizspiele durchgeführt. Hierbei lernten die Kinder, Regeln aufzustellen und einzuhalten. Oft brachten sie auch ihre eigenen Ideen ein oder schlugen Spiele vor, die sie schon aus der Schule kannten, wie z.B. Eckenrechnen. Dabei zeigten die meisten ein unerwartetes Durchsetzungsvermögen und selbstbewusstes Auftreten. Aufkommende Konflikte zwischen den Kindern wurden meist mit Hilfe von Betreuern geklärt, kamen jedoch nicht sehr häufig vor.

Insgesamt hat die Hausaufgaben- und Nachhilfe bei den Kindern und Jugendlichen eine deutliche Verbesserung in der Schule und im Lernverhalten bewirkt. Unter anderem waren positive Veränderungen in schulischer Leistung, Konzentrationsfähigkeit und Beherrschung der deutschen Sprache zu erkennen. Am Ende des Schuljahres konnte jeder stolz ein zufrieden stellendes Zeugnis vorlegen.

Im sportlichen Bereich wurde pro Woche jeweils Fußball- und Basketballtraining auf dem Gummiplatz angeboten. Daran nahmen bis zu 25 deutsche und ausländische Jugendliche mit Begeisterung teil. Bei dem Training konnten sich die Jugendlichen nicht nur körperlich betätigen, sondern auch neue Freundschaften und Kontakte knüpfen.

Das Projekt eines Musik-Studios in den Räumlichkeiten unseres Vereins konnte bisher noch nicht realisiert werden, die Renovierungsarbeiten sind jedoch in Arbeit. Trotzdem wurden einige musikalische Aktivitäten mit ca. 20 Jugendlichen im benachbarten Jugendzentrum praktiziert. Das geplante Musik-Studio soll mit eigenem PC, Mikrofon etc. ausgestattet werden, so dass die Jugendlichen eigene Musik produzieren und aufnehmen können.

Am letzten Schultag waren Kinder und Jugendliche mit ihren Eltern, sowie Vereinsmitglieder und Mitarbeiter zu einem kleinen Grillfest eingeladen. Gefeiert wurden der Abschied einer ehrenamtlichen Hilfskraft und das Ende des Schuljahres. Dies bildete einen schönen Abschluss der erfolgreichen letzten drei Monate. Während der Sommerferien wurde die regelmäßige Hausaufgabenhilfe eingestellt, das Fußball- und Basketballtraining fand jedoch weiterhin statt.

Außerdem gab es für betroffene Jugendliche aus weiterführenden Schulen in den Ferienwochen individuelle und intensive Vorbereitung auf die bevorstehende Nachprüfung. Unsere Hilfe erwies sich als erfolgreich, da alle drei Schüler, die durch unseren Verein unterstützt wurden, die Prüfung bestanden und in die nächste Stufe versetzt wurden.

Während des Weltjugendtages in Köln stellte unser Verein Schlafmöglichkeiten für 16 Pilger aus verschiedenen afrikanischen Staaten zur Verfügung. Mit den Jugendlichen aus Deutschland, die zum Teil als Feiwillige am Weltjugendtag mitwirkten, fand dadurch ein interessanter Kulturenaustausch statt.

Kurzer Ausblick und Planung für die kommenden Jahre.
Weiterhin soll Präventionsarbeit gegen Kriminalität und Aids besonders unsere jugendliche Zielgruppe erreichen. Wir wollen diese Jugendlichen Zukunftsperspektiven aufzeigen aber auch allgemeine Beratungen und Hilfestellungen bei Alltagsproblemen für alle Generationen anbieten. Nach wie vor findet die wichtige schul- und Berufsbegleitende Betreuung, Hausaufgabenhilfe und Nachhilfe in Zusammenarbeit mit Schulen statt.

Wir unterstützen bei der Praktikums- und Lehrstellensuche. Die Freizeitgestaltung jugendlicher Besucher unseres Zentrums wird durch Sportveranstaltungen, Ausflüge, Jugendtreff und weiteren Aktivitäten vielseitig sein.