Jugendhilfe Afrika 2000 e.V. Jugendhilfe Afrika 2000 e.V. Aide a la Jeunesse Africaine 2000

Die Rheinenergie Stiftung Familie unterstützt Migranten Familien

Die Rheinenergie Stiftung die mit ihrem Bereich Kultur/Familie/Jugend/Beruf/Wissenschaft zu den größten und Engagiertesten Stiftungen im Rheinland zählt, fördert seit dem 01.02.2008 ein Projekt der Jugendhilfe Afrika 2000 e.V. dass Migranten Familien in ihrem Lebensalltag unterstützt.

Die Familienstiftung hat schon lange die Familie als Keimzelle unserer Gesellschaft erkannt und sich auf die Förderarbeit von Familien spezialisiert. Die Familienstiftung ist davon überzeugt dass in den Familien die wichtigsten Werte den Kindern und Jugendlichen vermittelt wird: dort erhalten sie Halt und Orientierung.

Zunehmend kann jedoch beobachtet werden, wie das Gesellschaftsbild der Familie starken Schwankungen unterworfen ist und immer größeren Belastungen und Anforderungen standhalten muss. Die Rheinenergie Familienstiftung wirkt dem entgegen in dem sie es sich zur Aufgabe gemacht hat, Maßnahmen zu fördern, die die Gestaltung und Stärkung des Familienlebens unterstützen. Sie hilft dabei, die richtigen Rahmenbedingungen zu schaffen und erforderliche Kompetenzen zu entwickeln und zu stärken, die für ein gesundes Familienleben wichtig sind. Bevorzugt werden dabei Projekte, die die gesellschaftlichen Herausforderungen für Familien aufgreifen und sich durch Innovation und Zukunftsorientierung auszeichnen.

Das Projekt“ Ein Familienförderansatz zur Integration von Migranten Familien (Integration afrikanischer Familien) erfüllt diese Kriterien. Aufgrund des sich abzeichnenden demographischen Wandel, ist jetzt bereits ersichtlich, das in den folgenden Jahrzehnten, in der Bevölkerung, die Zahl der Menschen mit einem Migrationshintergrund stark anwachsen wird. Bereits jetzt sprechen Institutionen wie die Industrie und Handelskammer davon dass der zukünftige Handwerksmeister einen Migrationshintergrund haben wird.

Die Frage der Integration von Migrantenfamilien stellt somit eine der zentralen gesellschaftlichen Herausforderungen der Zukunft dar. Denn nur wenn diese Familien sich Akzeptiert und angenommen fühlen, können sie den Kindern und Jugendlichen die Werte vermitteln die für ein friedliches und solidarisches Zusammenleben erforderlich sind. Erst dadurch erhalten junge Menschen mit Migrationshintergrund den Halt und die Orientierung die für die volle Entfaltung ihrer Persönlichkeit und Potentiale notwendig ist.

Leider ist im Alltag zu beobachten dass die Lebenssituation vieler Migrantenfamilien, besonders afrikanischer Familien, durch eine Reihe von Problemen wie Arbeitslosigkeit, mangelnde Bildung und Informationsdefizite erschwert wird. Der niedrige sozial-ökonomische Status vieler Migrantenfamilien führt oftmals zur sozialen Isolation.

Offene wie versteckte Diskriminierung aufgrund der Herkunft belastet zusätzlich den Lebensalltag und führt manchmal zu somatischen und psychischen Krankheiten oder Suchtabhängigkeiten, die nicht nur die Zukunftschancen vieler jungen Menschen, sondern auch den gesunden Integrationsprozess der gesamten Familie beeinträchtigt. Es fehlt eine erfolgreiche Integrationspolitik und erfolgreiche Maßnahmen, um Migranten Eltern besonders afrikanischen Eltern für den eigenen Integrationsprozess wie auch dem der Kinder zu stärken.

Die Rheinenergie Stiftung Familie hat mit der Förderung des Projektes “ Ein Familienförderansatz zur Integration von Migranten Familien (Integration afrikanischer Familien)“ Die Wichtigkeit der Thematik erkannt.

Das geförderte Projekt

Zielsetzung

In einem ganzheitlichen Ansatz, ist es Ziel des Projektes, die soziale Integration von Familien mit Migrationshintergrund in die deutsche Mehrheitsgesellschaft zu fördern. Konkret soll die gesamte Familie sprich Kinder, Jugendliche und Eltern durch die integrativen Maßnahmen des Projektes angesprochen werden.

4 Projekt Module: Schul-Eltern-Sozialberatung und Kultur-Integration.

This appears if the number of found pages is zero.