Jugendhilfe Afrika 2000 e.V. Jugendhilfe Afrika 2000 e.V. Aide a la Jeunesse Africaine 2000

Die eingerichtete Näherei ermöglicht Mädchen und Jungen in Togo das Schneiderhandwerk zu erlernen

Einrichtung einer Näherei für Mädchen und Jungen in Zusammenarbeit mit dem Partner in Togo, AJEGAT (Association pour l’Autopromotion des Jeunes sans Emploi et des Groupement Agricoles au Togo), Verein zur Selbsthilfe für junge Arbeitslose und Landwirtschaftsverband Togo.

In der Präfektur Zio, Togo, wurde ein weiteres kleines Projekt durchgeführt. Die Stadt Köln kam hierfür zu zwei Dritteln auf (4.650 €), wobei das letzte Drittel von der JHA 2000 und dem afrikanischen Partner finanziert wurde. Es wurden 9 Nähmaschinen mit Zubehör erworben, um Mädchen, junge Frauen, Familienmütter und auch junge Männer im Schneiderhandwerk auszubilden. Auch dies ist ein Beitrag zur Eindämmung von Landflucht und illegaler Einwanderung nach Europa.

Die Frauen in Zio leiden ganz besonders unter der Geißel der Armut. Die Folgen von Hungersnot und Krankheiten sind ein gravierendes Problem in der Region. Vordringlichste Aufgabe hier ist der Kampf gegen die Ursachen und ihre Symptome und ihnen mit beruflicher Ausbildung Perspektiven zu schaffen.

Jugendhilfe Afrika 2000 e.V. ist auch hier überwiegend für dieses Projekt verantwortlich. Die Gesamtkosten betrugen 6.550 €. Hauptspender war auch in diesem Fall wieder die Stadt Köln, Amt des Oberbürgermeisters, Rathaus, 50667 Köln, Tel. (0221) 221-27539, e-Mail: oberbuergermeister@stadt-koeln.de.