Jugendhilfe Afrika 2000 e.V. Jugendhilfe Afrika 2000 e.V. Aide a la Jeunesse Africaine 2000

Ausbildungsprojekt mit 11 jugendlichen Afrikanern im italienischen Cremona

Das Cremona-Projekt in Italien, an dem 11 junge Afrikaner teilnahmen zeigt ganz klar den Erfolg der jungen Menschen und auch unserer Zielsetzung. Es kann als Zukunftsmodell zur Bekämpfung von illegaler Einwanderung und Armut dienen.

Nach einer Werbekampagne in Deutschland, Belgien, Frankreich und Italien konnten wir offiziell eine Gruppe junger Afrikaner nach Europa einladen, um sie auf dem Bausektor auszubilden. So haben 11 junge Menschen mit der Unterstützung unserer Partner in Afrika und Italien ihre Ausbildung in Cremona absolviert. Alle sind nach dem Abschluss nach Afrika zurückgekehrt. Sie arbeiten im Baubereich im Kongo, voller Stolz auf ihr berufliches Können und verschwenden vorerst keine Gedanken mehr an Auswanderung.

In dieser Hinsicht ist die Jugendhilfe Afrika 2000 e.V. als Partner in der Umsetzung tätig, sie steuert Ideen bei, schafft für die jungen Menschen einen Rahmen durch Beratung, Informationen und Motivation und beweist vor allem, dass die Straßenkinder Afrikas sehr wohl dazu in der Lage sind etwas zu lernen, eine Ausbildung erfolgreich abzuschließen und das Gelernte zu Hause und zum Nutzen Afrikas umzusetzen.

Die Ergebnisse der Aktion sind:

  • Die 11 jungen Afrikaner bekamen eine berufliche Ausbildung und es sind alle in ihre Heimat zurückgekehrt. Sie wollten nicht in der Illegalität in Europa bleiben.
  • Die 11 sozial benachteiligten Jugendlichen erhielten eine Ausbildung, sie wurden sensibilisiert und sehen für sich eine Perspektive im Bausektor in Afrika.
  • Das Erlernen eines Berufes ist für Jugendliche von der Straße nicht nur Voraussetzung für ihr materielles Überleben, sondern hat auch eine nicht zu überschätzenden psychologische und soziale Wirkung. Die Ausbildung stärkt ihr Selbstwertgefühl und die verbesserten Aussichten können zur Bekämpfung der illegalen Einwanderung beitragen.
  • Darüber hinaus sind sie dank ihrer Ausbildung bald in der Lage, ihrerseits junge Menschen anzulernen und wirken somit als Multiplikator in ihrer Gesellschaft.

Die Gesamtkosten für das Projekt beliefen sich auf 80.559,42 €. Hauptunterstützer war die CARITAS CREMONESE, 26100 Cremona, Via Stenico P/R Tel./Fax (037/2) 35063, die einen Betrag von 12.400 € gespendet sowie zahlreiche Gemeinden in der Region an dem Projekt mit einbezogen.