Jugendhilfe Afrika 2000 e.V. Jugendhilfe Afrika 2000 e.V. Aide a la Jeunesse Africaine 2000

Joseph Londji wurde im Rahmen der Kölsche Sportnaach, veranstalte vom Stadtsportbund Köln, zur Person des Kölner Sports 2008 ausgelobt.

Die Wahl in der Kategorie „Person des Kölner Sports 2008“ fiel auf Joseph Okito Londji. Joseph überzeugte die Jury durch sein besonderes soziales Engagement, mit dem er im Jahr 2008 verschiedene Projekte in sozialen Brennpunkten Kölns realisierte, um jungen Menschen aus sozial schwächer gestellten Familien oder mit Migrationshintergrund einen Weg in die Gesellschaft zu ebnen. Er organisierte u.a. eine Straßenfußballliga, Feriencamps und Fußball-AGs für viele Kinder unterschiedlichster Nationalität. Joseph freute sich bei der Ehrung über eine Spende in Höhe von 1.000,- EUR für sein Projekt der Straßenfußballliga "Köln Kickt“, die bei einer PR-Aktion im Gaffel-Haus und durch Unterstützung des Presenting-Sponsors GBK Köln zusammenkamen.

Sportlerin des Jahres 2008 wurde überraschend Marina Mohnen (Paralympics-Silber Rollstuhl-Basketball), die sich in einem Kopf an Kopf-Rennen auf der Ziellinie bei gleichem Stimmenanteil von 32% mit 10 Stimmen Unterschied gegen Britta Heidemann (Olympia-Gold im Fechten) durchsetzte.

Max Hoff gewann überlegen die Herrenkonkurrenz gegen vier aktuelle Olympiasieger. Dabei spielte sicherlich die außergewöhnliche Geschichte des Kanuten eine entscheidende Rolle, der erst im Jahr 2007 vom Wildwasser-Kanusport (als Weltmeister) zum Rennsport auf ruhigem Wasser wechselte, sich direkt für Olympia qualifizierte und dort im Endlauf Platz 5 erreichte.

Bei der Wahl zum Teams des Jahres 2008 machte am Ende der einzige deutsche Meister unter den Nominierten dass Rennen. Die Damenmannschaft der Leichtathletik-Gemeinschaft des ASV Köln und der Deutschen Sporthochschule Köln setzte sich dabei u.a. auch gegen den großen 1. FC Köln (Aufstieg in die 1. Bundesliga) und DEL-Vizemeister Kölner Haie durch.

Und auch bei den über 30 Sportabzeichen-Jubilaren der Stadt Köln wird die 2. Kölsche Sportnaach noch lange in Erinnerung bleiben, wurden doch auch sie offiziell auf der Bühne geehrt. Zwischen 25 und 55(!) Mal hatten sie in ihrer Sport-Laufbahn das deutsche Sportabzeichen abgelegt – eine phantastische Leistung, die mit der offiziellen Ehrung entsprechend gewürdigt wurde.

Attraktive Showeinlagen verschiedener Künstler bildeten einen gebührenden Rahmen im stimmungsvollen Ambiente des Tanzbrunnens. Die Gruppe „Rock Brothers“ der Offenen Jazzhausschule Köln begeisterte mit einer Breakdance-Performance, die mit internationalen Auszeichnungen dekorierte Vertikaltuchakrobatin Viola Zoppe sorge für großes Staunen im Publikum. Und auch das Bewegungstheater „sh.a.pe-company“ des Instituts für Tanz und Bewegungskultur der Deutschen Sporthochschule Köln sowie das Jongleur-Duo CatchUp wussten durch attraktive Darbietungen zu überzeugen.

Am Ende füllte die Live-Band "Night Flight" die Tanzfläche mit einer gelungen Musik-Mischung für Jung und Alt und sorgte für einen fröhlichen Ausklang der Kölschen Sportnaach 2009.