Jugendhilfe Afrika 2000 e.V. Jugendhilfe Afrika 2000 e.V. Aide a la Jeunesse Africaine 2000

Die Jugendhilfe Afrika 2000 e.V. wird vom Land Nordrhein-Westfalen für ihre Öffentlichkeitsarbeit ausgezeichnet

Düsseldorf. Zum ersten Mal führte der Integrationsbeauftragte der Landesregierung Nordrhein-Westfalen, Thomas Kufen, gemeinsam mit dem Institut für soziale Innovation in Solingen
einen landesweiten Wettbewerb zur Öffentlichkeitsarbeit afrikanischer Vereine unter dem Titel "Kilimanjaro" durch.

Bei dem Wettbewerb konnten Vereine und Initiativen teilnehmen, die ihren Schwerpunkt auf dem afrikanischen Kontinent und in Nordrhein-
Westfalen haben. "In Nordrhein-Westfalen leben fast 100.000 Zuwanderinnen und Zuwanderer vom afrikanischen Kontinent, die in
vielfältigen Vereinen aktiv sind. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Integration ihrer Landsleute und unterstützen gleichzeitig
Projekte in ihren ehemaligen Herkunftsländern. Dieses wertvolle Engagement wird bisher wenig wahrgenommen. Eine gute Öffentlichkeitsarbeit eröffnet vielfältige Chancen und verdeutlicht Potentiale. Neben den Urkunden erhalten die Preisträger auch einen Geldpreis. Mit der Unterstützung, können sie ihre Arbeit vertiefen", so Thomas Kufen. Im Rahmen des Öffentlichkeitswettbewerbes „Kilimanjaro“ wurden insgesamt 39 Beiträge von 23 afrikanischen Vereinen eingereicht.

Es gab drei Kategorien: Klassische Öffentlichkeitsarbeit, Nutzung
von neuen Medien und Techniken, Innovative Veranstaltungen
und Aktionen. In jeder Kategorie wurden jeweils ein erster (Preisgeld 750 €), ein
zweiter (Preisgeld 500 €) und ein dritter (Preisgeld 250 €) Preis
verliehen. Für besondere Ideen wurde ein Sonderpreis (Preisgeld 500
€) vergeben. Die Jury setzte sich aus Journalisten verschiedener Medien
zusammen: Frau Sheila Mysoreka, Journalistin und Buchautorin,
Deutsche Welle; Frau Nadina Schwarzbeck, Journalistin, Regisseurin,
WDR & Cosmos TV; Frau Susanne Koch, Redakteurin Solinger
Tageblatt; Herr Ibrahim Guéye, Journalist Handelsblatt; Herr Horst
Dahlhaus, Journalist, Volks-& Betriebwirt im Ruhestand, von 1973-
1992 Direktor der Bundeszentrale für politische Bildung, Mitgründer
von Nes Ammim, DIG, Freunde und Förderer von AMCHA

Im Rahmen der Konferenz der afrikanischen Regionalkonferenzen Nordrhein-Westfalen durfte der Vorstandsprecher der JHA 2000 e.V., Tshikudi Londji, am 16 März 2008, in der Kategorie neue Medien, vom Integrationsbeauftragten Thomas Kufen, den zweiten Preis (Preisgeld 500 €) entgegennehmen. Nach den Worten des Integrationsbeauftragten wurde der Preis der JHA 2000 e.V. für ihre langjährige vorbildliche Arbeit im Bereich der „ neuen Medien“ verliehen. Herr Londji hob in seiner Dankesrede die hohe Qualität der Wettbewerbsbeiträge hervor und dankte der Landesregierung NRW für „diese tolle initiative“ die eine Wertschätzung und zugleich ein starker Ansporn für die Integrationsarbeit afrikanischer Vereine in NRW darstelle. Der erste Preis in der Kategorie „neue Medien“ ging an den Verein Afrika Kooperative, der die Jury mit ihrer besonders übersichtlichen und professionellen gestalteten Homepage zu überzeugen wussten. Der Dritte Preis wurde den Verein Afrika Positive e.V. verliehen

Als weitere Preisträger trat in der Kategorie „klassische Öffentlichkeitsarbeit“ der Verein Afrika Kooperative e.V. aus Münster mit dem ersten Platz hervor. Der Verein
Überzeugte die Jury vor allem durch seine integrative Ausrichtung. Den
zweiten und dritten Platz, in der Kategorie Öffentlichkeitsarbeit, belegten Mutoto e.V. aus Münster und Forum Afrika Solidarität e.V. aus Gelsenkirchen.

Die Wanderausstellung "Schwarze Erfinder" des Vereins Africa
Positive e.V. aus Dortmund überzeugte die Jury in der Kategorie
"Aktionen" und belegte den ersten Platz. Nach Ansicht der Jury trägt
diese Ausstellung nachhaltig zur Verbesserung des Afrikabildes und
zur Völkerverständigung bei. Mutoto e.V. aus Münster konnte die Jury
mit einem Straßenkinderzirkus für sich gewinnen und belegte den
zweiten Platz. Dritter in der Kategorie "Aktionen" wurde der Verein
Father Charles Convention e.V. aus Bad Honnef mit einer Kick Off
Veranstaltung.

Den Sonderpreis erhielten gleich zwei Vereine, die sich das Preisgeld
teilen werden. Der Freundeskreis Bagamoyo e.V. aus Beckum wurde
für sein Engagement im deutsch-tansanischen Kultur- und
Künstleraustausch ausgezeichnet. Ethio-Cologne Sport und Kultur e.V.
aus Köln konnte mit seinem Integrationskonzept gewinnen. Der Verein
verknüpft Integration und Sport.