Jugendhilfe Afrika 2000 e.V. Jugendhilfe Afrika 2000 e.V. Aide a la Jeunesse Africaine 2000

Afrika – kein vergessener Kontinent mehr in Köln!

Die Jugendhilfe Afrika 2000 e. V. (JHA) wurde am 22. August 1999 gegründet und ist in Köln-Porz ansässig. Seit 1977 gibt es in der Domstadt Migrantenzentren und seit 2003 betreibt die JHA das erste Zentrum für AfrikanerInnen. Der Verein widmet sich jungen afrikanischen Immigranten, die von Not, Armut oder Integrationsproblemen betroffen sind. Über zwei Drittel aller afrikanischen Jugendlichen in Deutschland leben seit ihrer Geburt hier und suchen die Integration.

In Köln wohnen über 10 000 Afrikaner aus verschiedenen Nationen des schwarzen Kontinents, die bisher sehr isoliert lebten und nun durch den Verein erstmalig in Köln eine Anlaufstelle angeboten bekommen. Gerade die Jugendlichen und Kinder unter ihnen sind das schwächste Glied der Gesellschaft und dürfen mit ihren Problemen nicht allein gelassen werden. Sie werden von den Eltern aus der ersten Generation oft pädagogisch unzureichend betreut.

Die Jugendhilfe Afrika 2000 e. V. bemüht sich, traditionell schulschwache und von Arbeitslosigkeit gefährdete afrikanische und andere ausländische Jugendliche, aber auch deutsche Jugendliche, aktiv zu fördern. Als Folge der Pisa-Studie ist damit zu rechnen, dass das Niveau im Bildungswesen in naher Zukunft steigen wird. Damit die Schwächsten bei dieser Entwicklung nicht völlig abgehängt werden und in Arbeitslosigkeit und Kriminalität abrutschen, müssen wir die betroffenen Jugendlichen gezielt fördern. Die Integrationsmaßnahmen durch Jugendhilfe Afrika erfassen die Jugendlichen schon während der Schulzeit und begleiten sie, wo nötig, in der Ausbildungszeit und beim Einstieg ins Berufsleben.

Die Arbeit der Jugendhilfe Afrika hat sich als sehr hilfreich für die Zielgruppen erwiesen – die Nachfrage ist nicht gedeckt, der Bedarf extrem hoch, speziell bei SchülerInnen aus anderen Stadtteilen Kölns. Es gibt Kinder, die von anderen Stadtteilen wie zum Beispiel Kalk oder Zollstock zu uns kommen und so mehr als 20 km reisen müssen, um unser Zentrum zu erreichen. Alle Angebote sind kostenlos und unabhängig von Nationalität, Herkunft, Kultur oder Geschlecht.

Angebote und Aktivitäten auf Kommunalebene:
Hausaufgabenbetreuung in 3 altersgemäßen Kursen für Vorschulkinder, GrundschülerInnen sowie Haupt-, Real-, Gymnasial- und GesamtschülerInnen, in Zusammenarbeit mit den Schulen, Sprachkurse, Sozialberatung und Hilfestellung (Wohnungsfragen, Kontakt mit Schule und Behörden etc.), Bastelkurs für Grundschulkinder, Freizeitangebote (Feste und Ausflüge), Sportangebote (z. B. Basketball- und Fußballturniere), Musikangebote (Verein betreibt u.a. ein Musikstudio für Hip Hop etc.), EDV-Kurse (Umgang mit dem PC und Grundlagen der EDV), Gesundheitsberatung (Aufklärung, AIDS, Drogen etc.), Frauenberatung, Einzelfallhilfe (z. B. Stellenvermittlung, Behördenhilfe)